Die innovative Orgelschule
von Dr. phil. Andrea Kumpe

Orgellernen kreativ

Literaturspiel – Improvisation – Liedbegleitung und Komposition von Anfang an und in kreativer Weise miteinander vernetzt!

Wichtige Inhalte in einer Schule vereint

Mit den vier impulsgebenden Bänden, zwei unterstützenden Anhängen und einer erstmals dazugehörigen interaktiven Lernplattform ist keine Extraschule mehr für Literatur, Improvisation und Liedbegleitung erforderlich: Die neue innovative Orgelschule verbindet alle Disziplinen. Sie enthält vielseitige und überraschende Aufgabenstellungen zum lustvollen Hören, Gestalten und nachhaltigem Orgellernen.

Orgelschule kaufen Gratisseiten
Die innovative Orgelschule

Faszination Orgelschule

Diese neue moderne Orgelschule überzeugt durch Innovation und Kreativität!

Aktuell: Modernes pädagogisches Konzept

Die Orgelschule basiert auf aktuellen Erkenntnissen aus der Instrumentalpädagogik und der modernen Lern- und Übeforschung.

Farbig: Außergewöhnliche Inhaltsvielfalt

Eine in dieser Form bislang einzigartige Inhaltsbreite motiviert und führt zu Inspiration und nachhaltigem Lernen.

Frühzeitig: Improvisation und Liedbegleitung

Förderung von Fähigkeiten in der Improvisation und Liedbegleitung direkt von Anfang an.

Spannend: Faszinierende Literaturauswahl

Ob Klassik, Jazz oder Pop: Auswahl interessanter Orgelwerke aus verschiedenen Epochen, Orgellandschaften und musikalischen Stilen.

Vielfältig: Kreative Aufgabenstellungen

Kreative Aufgabenstellungen und bis zu drei unterschiedliche Schwierigkeitsstufen wecken die Neugier zum Bearbeiten und die Freude am individuellem Lösungsfinden.

Einzigartig: Interaktive Website

Ein Netzwerk aufbauen, Lösungen oder Einspielungen gegenseitig kommentieren und mit neuem Wissen voneinander profitieren.

Lebendig: Hohes Aktivitätsniveau

Beim Vervollständigen der Skizzen, beim Registrieren, beim Herausfinden einer Anektdote zu den Komponistinnen und Komponisten und bei vielem mehr.

Übersichtlich: Rubriken und Zitate

Die optisch hervorgehobenen Zitate – von oder über berühmte Künstlerinnen, Pädagogen und Musiktheoretikern – sprechen wie die mit Icons oder grafisch gekennzeichneten Rubriken optisch wie inhaltlich an.

Informierend: Ausführliche Verzeichnisse

In Bd. 6 finden sich umfangreiche Verzeichnisse zu Registrierungen, ein Literaturverzeichnis, Verzeichnisse der Liedmelodien, ein Verzeichnis der Komponistinnen und Komponisten sowie Rubrikenverzeichnisse.

Attraktiv: Layout und Design

Ein einladendes Satzbild, ein guter Notensatz sowie auflockernde oder veranschaulichende Illustrationen erleichtern die Lesbarkeit, wecken Interesse und animieren zum Üben.

Benutzerfreundlich: Hohe Qualitätsstandards

Ein hochwertiges Papier, eine hochwertige Spiralbindung mit verdecktem Umschlag und guter Versiegelung zum Schutz der Notenpulte (Bd. 1 bis 5) sorgen für Freude im Umgang.

Geld sparen: Eine Schule für alle Disziplinen

Die Orgelschule vermittelt Kompetenzen in allen wichtigen Disziplinen der Orgelkunst: Kein Einzelkauf Literaturschule, Improvisationsschule und/oder Liedbegleitungsschule notwendig.

Neugierig? Ein erster Blick hinein

Das bietet die neue innovative Orgelschule...

Verstehen wie...

Motiviert und kreativ Üben: Dies wird mit dem integrativen instrumentalpädagogischen Lernkonzept möglich. Die Literatur bildet entweder die Grundlage von abwechslungsreichen Improvisations-, Liedbegleitungs- und Kompositionsaufgaben oder umgekehrt führen Improvisationen, Liedbegleitungen oder Kompositionen in ein Orgelwerk ein. Unterschiedliche Aufgabenniveaus (Basic, Advanced, Expert) animieren zum Ausprobieren und Entdecken. Nicht zuletzt bietet die Orgelschule erstmalig eine multimediale Lernplattform, um ein Netzwerk mit anderen Organistinnen und Organisten aufzubauen, eigene Lösungen, Interpretationen oder weiterführende Informationen miteinander zu teilen, zu vergleichen und zu kommentieren und hierdurch das eigene Lernen zu optimieren.

Beispielseiten herunterladen

Über die neue innovative Orgelschule

Die Orgelschule ist das Ergebnis langjähriger Unterrichtserfahrung und intensiver Forschungstätigkeit.

Singende Orgelpfeifen
Andrea Kumpe gelingt es erstmalig und exemplarisch, die so unterschiedlichen Bereiche des Orgelspiels organisch, umfassend, methodisch vielfältig und für einen großen Kreis von Orgelschülerinnen und -schülern motivierend und fördernd in einem Orgellehrwerk umzusetzen, das in dieser Form ein Alleinstellungsmerkmal besitzt.
Martin Schmeding

Die neue innovative Orgelschule bietet einen umfassenden Einstieg in die facettenreiche Welt des Orgelspiels und soll zu einem versierten Umgang mit den vielfältigen Klang- und Spielmöglichkeiten einer Orgel führen. Sie knüpft an Tastenspielerfahrungen im unteren Mittelstufenbereich an und kann u. a. bis zum erfolgreichen Abschluss der kirchenmusikalischen C-Ausbildung oder dem Absolvieren einer Aufnahmeprüfung zum Musikstudium begleiten.

Die Vorteile der Orgelschule

  • Eine Schule zum Lernen und ein Nachschlagewerk „fürs Leben“.

  • Für den Unterricht und zum Selbststudium geeignet.

  • Literaturspiel, Improvisation, Liedbegleitung und Komposition von Anfang an! Gemeinsam, vernetzt und kreativ – in einer Schule.

  • Keine Leistungsdiskrepanzen (gut in der Interpretation, Schwierigkeiten in der Improvisation oder bei der Liedbegleitung).

  • Zahlreiche Neukompositionen international bekannter Organistinnen und Organisten.

  • Faszinierende Lernräume zum kreativen Gestalten, Entdecken und Schreiben von Musik.

  • Origineller Gesamtaufbau: Ein roter Faden und eine geschickte Dramaturgie motivieren und ermöglichen spürbare Lernerfolge.

  • Innovative Kapitelzusammenstellung: Von sich wiederholenden und vertiefenden über thematisch auflockernden, hörvergleichenden bis hin zu überraschenden Kapiteln.

  • 12 spannende Rubriken: Von Improvisations- oder Variationsaufgaben über Orgelspieltechniken, Hinweisen zur musikalischen Gestaltung oder zum Orgelbau bis hin zu allgemeinen Hinweisen, praktischen Tipps und hilfreichen Übetechniken.

  • Vier unterschiedliche Wege bieten je nach eigenen Vorkenntnissen und Vorlieben einen individuellen Einstieg in die Orgelschule.

Kurzfristig aufwändig, langfristig nachhaltig: Mit ergänzenden Angaben, egal ob Finger- und Fußsätze, Tempi oder Registrierungen, wurde eher sparsam umgegangen. Denn das aktive Suchen, Ausprobieren, Hören, Spielen und vorläufige Festlegen wird den Lernprozess positiv beeinflussen. Und für alle, denen es wichtig ist: die interaktive Website soll hier im Laufe der Zeit vielfältige und individuell optimale Lösungen anbieten.

Fragen

Häufige Fragen zur neuen Orgelschule einfach erklärt:

?

Was ist an dieser Orgelschule anders?

Vieles und nicht alles. Der Schule ging eine mehrjährige musikpädagogische Forschungsarbeit im Bereich instrumentales Lehren und Lernen voraus. Die Ergebnisse mündeten in einer Dissertation, die wiederum die Grundlage der neuen innovativen Orgelschule bildet.

?

Was bietet die interaktive Website?

Die interaktive Website bietet allen Besitzerinnen und Besitzer der Orgelschule erstmalig eine multimediale Lernplattform an, um eigene Interpretationen oder Improvisations-, Liedbegleitungs- und Kompositionslösungen sowie Entdeckungen zu den verschiedensten Themen der Orgelschule miteinander zu vergleichen, gegenseitig zu kommentieren und mit neuem Wissen voneinander zu profitieren.

?

Was ist ein integratives instrumentalpädagogisches Lernkonzept?

Das integrative instrumentalpädagogische Lernkonzept erlaubt die Inhalte der Orgelschule (v. a. das Literaturspiel, die Improvisation, Liedbegleitung und Komposition) miteinander vernetzt zu vermitteln, um das gemeinsame Lernpotenzial auf vielfältige und kreative Weise aufzudecken und nutzbar zu machen. Es führt zu abwechslungsreichen Wiederholungen und ermöglicht sowohl ein lustvolles als auch ein nachhaltiges Lernen.

?

Welche Vorkenntnisse werden verlangt?

Die Orgelschule knüpft an Tastenspielerfahrungen im unteren Mittelstufenbereich an. Aufgrund der teilweise sehr unterschiedlichen musikalischen Vorkenntnisse und instrumentalen Voraussetzungen bietet die Orgelschule erstmals vier Wege, um die Arbeit mit der Orgelschule zu beginnen.

?

Für welches Alter ist die Orgelschule konzipiert?

Die Orgelschule ist in erster Linie für Jugendliche und Erwachsene jeglichen Alters konzipiert, die das Orgelspiel in kreativer und umfassender Weise erlernen möchten. Sie kann auch für den Unterricht von Kindern eingesetzt werden, wofür – je nach Vorkenntnissen und physiologischen Voraussetzungen – jedoch die ersten Werke in der im Anhang (Bd. 5) abgedruckten vereinfachten Version zu verwenden, Materialien zu ergänzen, Literatur oder Übungen zur Improvisation und Liedbegleitung auszulassen oder zu vereinfachen und allenfalls Aufsteckpedale zu nutzen sind.

?

Basic, Advanced, Expert: Was hat das zu bedeuten?

Wo möglich und sinnvoll werden in der Orgelschule je nach individuellen Neigungen und Fähigkeiten bis zu drei unterschiedliche Schwierigkeitsstufen für offene Lösungsräume angeboten: Basic (1. Schwierigkeitsgrad), Advanced (2. Schwierigkeitsgrad) und Expert (3. Schwierigkeitsgrad).

?

Die Orgelschule in wenigen Worten?

Ein kreatives, innovatives und impulsgebendes „Arbeitsbuch mit Leitfadencharakter“ mit vielseitigen und überraschenden Aufgabenstellungen zum lustvollen Hören, Experimentieren, Gestalten und nachhaltigem Lernen.

?

Was sind die entscheidenden Neuerungen an dieser Orgelschule?

Die entscheidenden Neuerungen sind allen voran das umgesetzte integrative instrumentalpädagogische Lernkonzept sowie die interaktive Website zur Orgelschule.

?

Wie ist der Gesamtaufbau?

Von epochenspezifischen, auflockernden, vertiefenden, hörvergleichenden bis hin zu überraschenden Kapiteln: Der Gesamtaufbau ist in einzelne, spannungsvoll aufeinander abgestimmte Kapitel gegliedert. Jedes Kapitel ist thematisch gebunden und beschäftigt sich meist mit inhaltsübergreifenden Themen, wie z. B. einer Epoche, Orgellandschaft oder Kompositionsform. Zahlreiche Themen werden wiederholt aufgegriffen und lassen sich hierdurch vertiefen. Die Kerninhalte: Interpretation, Improvisation, Liedbegleitung und Komposition sind in nahezu jedem Kapitel eingebunden.

?

Wie sind die vier Bände vom Schwierigkeitsgrad her geordnet?

Das erste Buch und der zweite Teil des zweiten Buches sind aus Gründen der Orientierung und Übersichtlichkeit vom Schwierigkeitsgrad her in linear-sukzessiver Weise aufgebaut (u. a. ersichtlich durch einen erweiterten Tonraum, die Komplexität oder spieltechnische Schwierigkeit des musikalischen Materials oder den Umfang der Werke). Die Lernfortschritte werden transparent und nachvollziehbar. Der erste Teil des zweiten Buches setzt einen taktischen Gegenpol: Sämtliche Kapitel können nach freier Wahl miteinander kombiniert und durchgearbeitet werden. Jedes Kapitel ist entsprechend vom Leichten zum Schweren hin aufgebaut. Lernende entscheiden selbst oder gemeinsam mit ihren Lehrpersonen, in welchem Umfang sie die einzelnen Kapitel bearbeiten möchten.

?

Weshalb der Umfang?

Die vielfältigen Inhalte sollen in angemessener Weise vermittelt und wichtige Wiederholungen eingebunden werden können, ohne die Lernenden zu „überfrachten“. Das methodische Konzept erschließt sich erst im Gesamten. Während Bd. 1, 2 und 4 kontinuierlich durchgearbeitet werden können, setzt Bd. 3 einen taktischen Gegenpol: Sämtliche Kapitel können hier in freier Wahl miteinander kombiniert werden.

?

Welche Kriterien lagen der Literaturauswahl zugrunde?

Die Literatur soll den Hörgewohnheiten und musikalischen Vorlieben der Orgellernenden entsprechen und zugleich neue Impulse setzen. Die Orgelschule enthält Kompositionen wegweisender Organistinnen und Organisten, spannende Neukompositionen, geistliche wie weltliche Literatur sowie Werke unterschiedlicher musikalischer Stilrichtungen, Epochen und Orgellandschaften sowie Stücke zum Zusammenspiel. Verschiedene Formen, Charaktere, Ton- und Taktarten, Tonumfänge, Gesamtlängen, Ein- bis Vielstimmigkeit oder Manual- und Pedaliter-Werke sorgen für großen Variantenreichtum.

Preistabelle – jetzt den Subskriptionspreis sichern

Nur für kurze Zeit: Jetzt das Gesamtwerk kaufen und einmalig vom attraktiven Subskriptionspreis bis 1. August 2020 profitieren!

Das Passende finden

Die Orgelschule ist als Gesamtwerk zum vergünstigten Serienpreis oder in Einzelbänden erhältlich.

Alles in einem

Wer mit der neuen innovativen Orgelschule arbeitet, erhält eine Literatur-, Improvisations- und Liedbegleitungsschule in einem! Ein Einzelkauf für diese Bereiche ist nicht mehr notwendig.

Von Vorteil: Gesamtwerk

Bitte beachten: Das Konzept der Orgelschule erschließt sich erst im Gesamten. Wir unterstützen den Kauf des Gesamtwerkes durch einen vergünstigen Serienpreis und durch die Übernahme der Versandkosten (EU, CH).

Interaktive Website

Mit dabei: Kostenloser Zugang zur interaktiven Lernplattform.

Gesamtwerk

298 €

  • Vergünstigter Serienpreis
  • Bd. 1–6 (1473 Seiten)
  • Hardcover, Spiralbindung, verdeckter Umschlag
  • Softcover (Bd. 6)
  • Zugang zur interaktiven Website
  • Keine Versandkosten
Jetzt kaufen

Einzelbände

62,70 €

  • Normalpreis
  • Bd. 1, 2 oder 5
  • 250/250/240 Seiten
  • Hardcover, Spiralbindung, verdeckter Umschlag
  • Zugang zur interaktiven Website
  • Keine Versandkosten
Jetzt kaufen
 

Einzelbände

67,70 €

  • Normalpreis
  • Bd. 3 oder 4
  • 252/286 Seiten
  • Hardcover, Spiralbindung, verdeckter Umschlag
  • Zugang zur interaktiven Website
  • Keine Versandkosten
Jetzt kaufen

Einzelband

47,50 €

  • Normalpreis
  • Bd. 6
  • 195 Seiten
  • Softcover (keine Spiralbindung)
  • Zugang zur interaktiven Website
  • Keine Versandkosten
Jetzt kaufen
 

Kostenlose Probeseiten erhalten

Interessierte erhalten gerne kostenlos Probeseiten der neuen innovativen Orgelschule.

Bitte aktivieren Sie Javascript, ansonten können Sie die Probeseiten leider nicht mehr herunterladen.

Kommentare zur neuen Orgelschule

Das denken die Anderen...

Die Autorin

Orgelpädagogin, Künstlerin, Dozierende und Forschungstätigkeit im Bereich instrumentales Lehren und Lernen

Dr. phil. Andrea Kumpe

Studium der Kirchenmusik, Elementaren Musikpädagogik und Meisterklasse Orgel an den Musikhochschulen Augsburg und Freiburg; Promotion im Fach Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig; Dozentin für Musikpädagogik und Orgel in der Begabtenförderung sowie Aus- und Weiterbildung; seit 2013 Dozierende und Koordinatorin Weiterbildung an der Hochschule Luzern – Musik; von 2015 bis 2017 Universitätsprofessorin für Instrumentalpädagogik am Leopold Mozart Zentrum der Universität Augsburg; internationale Konzert- und Fortbildungstätigkeit; Rundfunk- und CD-Aufnahmen. www.andrea-kumpe.de

signature
Dr. Andrea Kumpe

Unterstützende der Orgelschule - herzlichen Dank!

Diese Künstlerinnen, Pädagogen, Firmen und Verlage haben die Orgelschule inhaltlich oder finanziell unterstützt

KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER

Alphabetisch nach dem Vornamen geordnet

  • Andreas Brenner

    Lektorat Musiktheorie Leiter des Instituts für Neue Musik, Komposition und Theorie an der Hochschule Luzern – Musik, Dozent Musiktheorie an der Zürcher Hochschule der Künste, Komponist und Dirigent

  • Andreas Willscher

    Kompositionsbeiträge Kirchenmusiker von St. Joseph in Hamburg-Wandsbek

  • Annette Klarmann

    Satz Setzerin

  • Carsten Klomp

    Kompositionsbeitrag Orgelprofessor an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg, Mitherausgeber der Fachzeitschrift Forum Kirchenmusik

  • Christoph Krummacher

    Vorwort ehem. Professor für Kirchenmusik und Direktor des Kirchenmusikalischen Instituts sowie Rektor der Leipziger Hochschule für Musik und Theater, Präsident des Sächsischen Musikrates

  • Claudia Waßner

    Kompositionsbeiträge, Begleitsätze, Improvisationslösungen, Notensatz Domorganistin am Hohen Dom zu Augsburg

  • Colin Mawby

    Kompositionsbeiträge ehem. Leiter der Kirchenmusik an Westminster Cathedral, Ritter des päpstlichen Gregoriusorden

  • Daniela Achermann

    Kompositionsbeitrag Organistin in Sursee

  • Elisabeth Berner

    Kompositionsbeiträge Dozentin für schulpraktisches Klavierspiel an der Hochschule für Musik in Basel

  • Franz Josef Stoiber

    Kompositionsbeiträge Professor für Orgelspiel an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg und Domorganist an St. Peter in Regensburg

  • Guy Bovet

    Kompositionsbeitrag ehem. Professor an der Hochschule für Musik in Basel und Organist an der Collégiale in Neuenburg

  • Hans Leitner

    Kompositionsbeitrag Domorganist und Domvikar am Dom Zu Unserer Lieben Frau in München

  • Heidi Oltersdorff

    Zeichnungen und Grafiken Grafikerin, Consultant

  • Joachim Aßmann

    Notenlektorat Kantor an der Koblenzer Herz Jesu Kirche, Dekanatskantor im Bistum Trier

  • Johannes Matthias Michel

    Kompositionsbeitrag Landeskantor Nordbaden, Kirchenmusikdirektor an der Christuskirche Mannheim, Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim

  • Jürgen Borstelmann

    Kompositionsbeitrag Komponist, Organist in der evangelischen Kirchengemeinde Hörnum-Rantum auf Sylt

  • Jürgen Essl

    Kompositionsbeitrag Professor für Orgel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart

  • Karl Maureen

    Alter Fingersatz – Bezifferung ehem. Professor für künstlerisches Orgelspiel und Leiter der Abteilung für Kirchenmusik an der Hochschule für Musik in Augsburg, Organist der Herz-Jesu-Kirche in München, Orgelsachverständiger der Erzdiözese München-Freising

  • Markus Zimmermann

    Lektorat Chefredakteur mehrerer Orgel-Fachzeitschriften, Sekretär für den Bund Deutscher Orgelbaumeister e. V. (BDO), Bucheditionen

  • Martin Schmeding

    Kompositionsbeiträge – Arrangements – Vorwort Professor für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig

  • Michael Dolp

    Lektorat Kirchenmusiker in der Pfarreiengemeinschaft St. Michael, Krumbach und Niederraunau und Lehrauftrag bei den „Augsburger Domsingknaben“

  • Michael Zink

    Lektorat Musiktheorie Dozent Musiktheorie und Studienkoordinator Musiktheorie, Komposition und Music Research an der Hochschule Luzern – Musik

  • Paul Kayser

    Kompositionsbeitrag Titularorganist in der St-Willibrordus-Basilika in Echternach und in St. Alphonse in Luxemburg-Stadt

  • Peter Bader

    Kompositionsbeitrag – Registrierungsvorschläge Basilikaorganist an St. Ulrich und Afra in Augsburg

  • Peter Planyavsky

    Kompositionsbeiträge ehem. Domorganist am Wiener Stephansdom und Professor für Orgel, Improvisation und Liturgisches Orgelspiel an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien

  • Robert Haas

    Neue Liedmelodien – Abdrucklizenz Liedermacher und Komponist aus Kempten

  • Robin Dean Dinda

    Kompositionsbeiträge Professor für Geisteswissenschaften an der Fitchburg State Universität in Massachusetts und Musikdirektor der The First Parish in Fitchburg

  • Rob Peters

    Kompositionsbeiträge Organist in Kerkrade und Landgraaf

  • Sarah Coopmann

    Rechtsberatung Mitarbeiterin bei der SUISA

  • Stefan Kaserer

    Initiator der interaktiven Website Informatiker, kreativer Denker

  • Thomas Pehlken

    Kompositionsbeiträge Kreiskantor im Kirchenkreis Köln-Nord der evangelischen Kirche im Rheinland

  • Wolfram Rehfeldt

    Kompositionsbeiträge ehem. Professor für Orgelliteraturspiel, Orgelimprovisation und Orgelbaukunde an der Katholischen Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg und Domorganist in Rottenburg am Neckar

Weiterführende Informationen und Links

Interessantes und Wissenswertes rund um die Orgel

Bücher, Projekte und vieles mehr

Vorstellung weiterer Publikationen, interessanter Fachliteratur oder Projekte von Firmen und Stiftungen, die diese Orgelschule finanziell unterstützt haben.

Überzeugt? Jetzt die Orgelschule kaufen

Los geht es. Die neue innovative Orgelschule inkl. Zugang zur interaktiven Website erwerben und mit der Arbeit beginnen...

Die Orgelschule kaufen

Kontakt

Bei Fragen zur Orgelschule oder Anfragen bezüglich Workshops, Impulsreferaten und Weiterbildungen rund um die Themen Üben, Lernen und Unterrichten (siehe www.andrea-kumpe.de) zögern Sie nicht, mit mir Kontakt aufzunehmen:

Bitte aktivieren Sie Javascript, ansonsten funktioniert das Kontaktformular leider nicht.